Dienstag, 14. Mai 2013

Wurftreffen in Oberösterreich


Am Samstag waren wir in Österreich zu Besuch auf dem Bergbauernhof Singerskogel.
Dort haben wir uns mit dem Hofhund Charlie, der Ockhams Opa ist, 
seiner Oma und Mutter, die mit der Züchterin angereist waren und
 mit Ockhams Geschwistern und ihren Familien getroffen
um zu sehen, was aus den kleinen Rabauken geworden ist.

Leider hatten wir nicht ganz so viel Glück mit der Sonne,
doch das war nicht weiter schlimm.
Mit Oma, Mama und sechs 9 mon. alten praktisch unkaputtbaren Teenies
stiegen wir bei Nebel und Nieselregen
 auf eine sehr hübsche kleine Alm hinauf.
Dort gab es das weltbeste Gulasch mit Semmelknödeln, 
Kaiserschmarrn, Kaffee für Papa und Mama 
und Apfelschorle für die Kinder.

Beim Abstieg war es trocken genug,
um Bilder zu machen.






Ockham und Schwester Baya





Das Erbe der Schweizer Alpen kann der Appenzeller nicht verleugnen.
Das war Ockhams erster Ausflug in die Berge und er ist so trittsicher wie eine Gems.
Es gab Momente, da war ich mir nicht sicher, 
ob ich nicht doch vielleicht Höhenangst entwickeln könnte.
Ein schmaler Weg, ein paar Bretter
 und rechts gehts steil über hundert Meter in die Tiefe.






Ockhams Mutter Annika






Oma Amira und Mutter Annika
durch und durch stolze Appenzeller
ich liebe dieses Bild






Oma Amira




Auf einer Ebene gabs dann nochmal ordentlich Action mit den Geschwistern.







Ockhams Schwester Bo








Das Getümmel habe ich natürlich auch für ein paar kleine Übungen genutzt.
Abrufen aus der Entfernung, aus der Ablenkung, 
ein bisschen Konzentration, wie Sitz, Bleib, Ablegen, Fuß und so weiter.
Sogar an frei laufenden Hühnern abgeleint vorbei gehen klappte wunderbar.
Mein Leckerlibeutel war am Ende des Abstiegs leer.
Feiner Hund!






A m Bauernhof angekommen, freute sich ein müder und zufriedener Ockham
sichtlich auf seine Autobox (so schnell war er noch nie drin)
 und war für den Rest des Tages vollauf damit zufrieden, zu schlafen.

Am Nachmittag gab es Kaffee, 
die Kinder durften im Stall helfen und Ponys, Ziegen und ganz junge Kätzchen streicheln.
Es gab auch Hühner und zwei riesige Schweine.
Kurz: ein Paradies.

Den Abend beschlossen wir mit Raclette 
und viel Geplauder mit lieben Menschen.
Am Ende fuhren wir mit dem Gefühl heim,
das wir den besten und schönsten und tollsten Hund der Welt haben.
Ich bin mir sicher, 
jedem der anderen ging es ganz genauso.


Wir hatten einen richtig schönen Tag.
 Vielen Dank euch allen!



Kommentare:

  1. Was für wunderschöne Bilder vom Großfamilienausflug. Da wäre ich gerne dabei gewesen, zumal ich auch wahnsinnig gerne Semmelknödel und Gulasch esse:)
    Die Appenzeller sind wirklich eine sehr schöne Hunderasse.
    Ich weiß, dass es typisch für Appenzeller ist, aber gibts eigentlich auch Exemplare, die nicht diesen Ringelschwanz nach oben haben, sondern eine ausgerollte Rute?

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt war ich zu schnell. Natürlich grüße ich auch ganz herzlich. LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Donna,
      leider nein, ausser du erwischst einen mit einem "Fehler", wie wir.
      Die gleiche Färbung und ausgerollte Rute hat der Entlebucher Sennenhund. Der ist nur etwas kleiner, sonst fast gleich. Siehe hier: http://www.ssv-ev.de
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Danke dir für deine Antwort. Entlebucher kenne ich auch von Bildern, die gucke ich mir jetzt mal an.
      LG Donna G.

      Löschen